Neben dem Schmuck habe ich im Studium meine Liebe zu größeren Objekten entdeckt, es entstanden Schalen, Besteck und weitere Gebrauchsgegenstände. Einem Objekt eine gute Form und gleichzeitig eine gute Funktion zu geben, ist eine spannende Herausforderung, die für mich eine schöne Abwechslung zur Schmuckgestaltung darstellt. Ein Thema, was mich seit meinem Diplom fasziniert und immer wieder in meinen Arbeiten auftaucht sind natürliche Formgebungsprozesse. Besonders deutlich wird dieses Thema bei meinen Spongiosaschalen und Pneuvasen.